Protokoll des Stammtisches vom 4.2. 2016 in der Bismarckhöhe

Beginn 19.30 Uhr, Ende 21.15 Uhr

TOP1: Nach der Begrüßung setzte Frau Dörr das Seilbahnprojekt als ersten Tagesordnungspunkt fest. Folgende Informationen und Fragen gibt es dazu:

  • Zur Rentabilität müssen jährlich 100.000 Gäste die Bahn benutzen, das sind 274 Gäste pro Tag.
  • Vorgesehen sind drei Kabinen à acht Personen = 24 Personen
  • Die Seilbahn allein rentiert sich nicht, daher die Verbindung mit der Rodelbahn.
  • Gekauft sind bisher der Bahnhof sowie zwei Grundstücke.
  • Hinter dem Bahnhof können 300 zusätzliche Parkplätze entstehen.
  • Die Stadt TE kann und wird sich in den nächsten 10 Jahren nicht an dem Projekt beteiligen.
  • Fraglich ist trotz Barrierefreiheit, ob behinderte Touristen die Innenstadt erreichen können.
  • Wieviel Einnahmen hat die Stadt von jedem Touristen?
  • Ein Kilometer Bahn kostet zwischen 3,4 und 5,5 Mio Euro.
  • Zu erwarten ist ein Mehrbesuch, aber es ist nicht geklärt, ob das auch ein Mehr an Touristen bedeutet. Derzeit hat die Bühne etwa 100.000 Besucher pro Jahr.
  • Die Einnahmen der Stadt aus Parkgebühren betragen pro Jahr aktuell etwa 100.000 €; genaue Zahlen liegen nach der Änderung der Parkplatzbewirtschaftung noch nicht vor.
  • Die TWE plant keinen regelmäßigen Personenverkehr.
  • Studien ergeben: keine Wirtschaftlichkeit einer Seilbahn unter 800 m Länge.
  • Die Seilbahn wurde bereits vor Weihnachten im Stadtrat vorgestellt > Flächennutzungsplanänderung, aber nicht in den Ausschüssen diskutiert.
  • Der Rat ist mehrheitlich der Meinung, dass die Seilbahn ein Glücksfall für TE sei. Dabei besteht die Gefahr, dass die drei mitabstimmenden Ortsteile die Konsequenzen für TE nicht richtig abwägen können.
  • Bürger haben die Möglichkeit, sich in den quartalsweise stattfindenden öffentlichen Mitgliederversammlungen der Fraktionen zu erkundigen.
  • Für die Seilbahn gibt es reichlich Fördermittel.
  • Das am 23.6.2015 festgelegte Leitbild der Stadt legt nur die Förderung der Übernachtungszahlen fest, nicht aber die der Tagestouristen. Man sollte sich fragen, ob das Projekt zum Leitbild passt und welche Touristengruppen das Projekt anziehen wird.
  • Herr Wesselmann regt an, eine öffentliche Infoveranstaltung zur Seilbahn und zum Burggrafen einzurichten.

Folgende Argumente pro Seilbahn wurden genannt:

  • + Der Bahnhof wird im Zuge der Seilbahneinrichtung renoviert, die TWE Strecke belebt.
  • + Fahrtenzahl ist nicht gleich Besucherzahl zu messen.
  • + verbesserte Verkehrsgesamtplanung.
  • + Parkhaus würde gebaut
  • + Synergieeffekt beeinflusst Infrastruktur, was günstig für die Hotels wäre.
  • + Kein Eindruck von „Fort Fun“ (Beispiel Löbke)
  • + Belebung der Stadt durch Zuzug.

Folgende Argumente contra Seilbahn wurden genannt:

  • - Kein Gewinn für die Infrastruktur
  • - Fraglich ist, ob das Parkplatzproblem dadurch gelöst wird.
  • - Freizeitparkcharakter
  • - Spektakel für Touristen bedeutet nicht, dass die Hotels gefördert werden.
  • - Investorenabhängigkeit: Zuzug weiterer Events
  • - Seilbahn ist unattraktiv für die Bürger.

TOP 2: Veränderung der Schullandschaft. Das Ergebnis der letzten Sitzung der Schulpflegschaft des GAG war, dass Herr Streit berichtete, Saerbeck und Tecklenburg hätten sich gegen eine mehr als dreizügige Gesamtschule in Lengerich ausgesprochen. Es ist ein Gespräch zwischen den Schulpflegschaften des GAG und der Schulen in Lengerich geplant (Das Schulgesetz sieht eine vierzügige GS vor. Damit wären in TE die Hauptschule und das GAG gefährdet.) Saerbeck hat Einspruch gegen die Einrichtung einer GS in Lengerich erhoben. Im April wird es ein Moderationsverfahren geben, was Vorteile hat: Es kann zur Kostenbeteiligung an den Schülerbeförderungskosten zwingen. Die Hauptschule Tecklenburg ist voll ausgelastet. Lengerich bekommt keine GS, wenn die anderen Gemeinden dagegen sind. Eine Lösung des Fahrtkostenproblems für TE ( z.B. hat die HS nur 12 Schüler aus TE, muss aber 600T € Fahrtkosten für die HS + GAG  zahlen) wäre die Gründung von Schulbezirken. Die unklare Schulsituation in Lengerich führt zu vielen Gerüchten und Unsicherheiten.

TOP 3: Running Dinner: Herr Storch führt die Vorteile einer solchen Veranstaltung vor Augen, die zum näheren Kennenlernen der Bürger untereinander führt. Einzelheiten sind seiner PPP zu entnehmen.

TOP 4: Erinnerung: Die Mitgliederversammlung hatte im Dez. beschlossen, dass man sich nur noch alle zwei Monate trifft. Der nächste Termin wäre also im April 2016.

Wer ist online

Aktuell sind 391 Gäste und keine Mitglieder online

Kontaktdaten

Bürgerbündnis Tecklenburg e.V.
Saatkamps Knapp 2
49545 Tecklenburg
Fon +49 5482 1489
nachricht@buergerbuendnis.com

Bürgerbündnis - Termine

Zu unserem nächsten Stammtisch treffen wir uns am 7. November 2019 im "Lindenhof Café", Landrat-Schultz-Straße 19. Der Beginn ist wie üblich auf 19:30 Uhr festgesetzt.

Tecklenburger Termine

Sitzungstermine im 4. Quartal 2019

  • 08.10. | 17:00
    Ausschuss für Umwelt, Kultur und Touristik
  • 29.10. | 17:00
    Haupt- und Finanzausschuss
  • 05.11. | 17:00
    Bau-, Planungs- und Stadtentwicklungsausschuss
  • 12.11. | 17:00
    Rechnungsprüfungsausschuss
  • 19.11. | 17:00
    Rat
  • 26.11. | 17:00
    Ausschuss für Familie, Schule und Sport
  • 03.12. | 17:00
    Haupt- und Finanzausschuss
  • 10.12. | 17:00
    Werkausschuss Abwasserwerk
  • 17.12. | 17:00
    Rat

Copyright © 2010-2015 www.buergerbuendnis.com. All Rights Reserved.